CompetitionFreestyleWave

Windsurf World Cup Sylt – Tag 2

Auftakt nach Maß beim PWA Windsurf Worldcup Sylt 2019. Nach der Registrierung, letzten Tuningmaßnahmen am Material und der Eröffnungszeremonie ging es heute morgen bei klassischen Sylt Bedingungen direkt aufs Wasser. Wind zwischen 15 und 35 Knoten und der berühmt berüchtigte Sylter Shorebreak – die Nordsee ist eine der ultimativen Herausforderungen. Freestyle und Wave wurde angesetzt

Zumindest die Livestream Crew hatte scheinbar nicht mit Heats am Samstag morgen gerechnet, denn die erste Runde im Freestyle ging leider ohne Livestream über die Bühne. Ganz “oldschool” informierten sich Fans, die es nicht nach Sylt geschafft hatten, über den Liveticker auf der PWA Website. Kurze Live Videos auf Facebook mit Ben Proffitt ließen wenigstens etwas Livestream Atmosphäre aufkommen.

Anspruchsvolle Freestyle Bedingungen für Steven van Broeckhoven

Bloß gut dass die erste Runde im Freestyle ohne große Überraschungen über die Bühne ging und pünktlich zu den ersten Wave Heats auch die Liveübertragung gesichert war. Die Mädels machten den Anfang und mit dem frühen Ausscheiden von Iballa Moreno im Halbfinale war die erste faustdicke Überraschung bereits perfekt. Sarah-Quita Offringa hingegen zeigte sich in Topform und geht mit ihrem Sieg über Justyna Sniady als Führende in Richtung Double Elimination.

Sarah-Quita Offringa in Topform

Bei den Herren verliefen die ersten Heats ohne große Überraschungen. Alle Favoriten konnten sich durchsetzen und blicken gespannt auf die kommenden Wettkampftage. Nur unser Nachwuchsfahrer Henri Kolberg tritt bereits die Heimreise an. Er schaffte es nicht durch die Trials, war aber mit einer Fußverletzung aus Dänemark angereist und wird diese nun direkt zuhause behanden lassen. Wir wünschen gute Besserung

Die Vorhersage für die kommenden Tage sieht super aus. Wir drücken die Daumen und halten euch auf dem Laufenden