CompetitionSlalom

Podium für Sebastian Kördel

Es war eine lange Woche beim PWA Worldtour Slalom Auftakt in Marignane. Manche hatten gestern Nachmittag das Event bereits abhakt, doch am Ende steht ein Ergebnis. Mit “Licht und Schatten” für unser Starboard Team. Das Highlight Video des letzten Wettkampftages:

Wir gratulieren Sebastian Kördel, der die Saison mit einer Podiumsplatzierung wohl kaum besser hätte starten können. Basti bewies starke Nerven, gewann das Halbfinale und fuhr dann im letzten Heat des Tages aufs Podest. Pünktlich zum Finale drehte der Wind – endlich – so richtig auf. Bei bis zu 30 Knoten Wind war das komplette Fahrerfeld ziemlich überpowered, da noch mit großem Material unterwegs.

Gunnar Asmussen verpasste im Halbfinale haarscharf den Einzug ins A-Finale und muss sich am Ende mit dem 13. Rang zufrieden geben. Etwas Pech – aber bei einer Elimination leider oft nicht vermeidbar. Der Speed stimmt definitiv!

Gunnar Asmussen

Matteo Iachino war einer der Fahrer, der wahrscheinlich gehofft hätte die Bedingungen hätten einen Abschluss von Elimination 1 nicht mehr zugelassen. In seinem einzigen Heat der Woche kam er am unteren Windlimit nicht in die nächste Runde und konnte danach nicht mehr ins Geschehen eingreifen konnte. So startet der Vize-Weltmeister des letzten Jahres mit seinem “Streichergebnis” in die neue Saison. Das hat sich Matteo mit Sicherheit anders vorgestellt.

Matteo Iachino

Bei den Damen siegte Starboard Fahrerin Delphine Cousin Questel, Freestylerin Oda Johanne zeigte, dass auch auf dem Slalom Material mit ihr zu rechnen ist und steht – wie schon auf Bonaire im Freestyle – mit Platz 3 auf dem Podest. Lena Erdil feiert mit dem fünften Platz ein gelungenes Comeback nach ihrer langen Verletzungspause.

Next Stop: Japan. Wir drücken die Daumen!